Einige Fragen, die im Laufe der Zeit aufgekommen sind.

Wann kann ich frühestens an der Theorieprüfung teilnehmen?

Frühestens drei Monate vor Erreichen des erforderlichen Mindestalters der Führerscheinklasse.

Die praktische Prüfung frühestens einen Monat vorher.

Wie lange dauert die Probezeit?

Für die Führerscheinklassen AM, L oder T gibt es keine Probezeit.

Ansonsten gilt: Einen Führerschein auf Probe erhälst du, wenn du zum ersten Mal eine Fahrerlaubnis der Klassen A, A1 und/oder B erwirbst.
Die Probezeit beginnt mit Erteilung des Führerscheins und endet nach zwei Jahren (sofern du während deiner Probezeit keine Auffälligkeiten zeigst).

Wie lange ist eine bestandene Theorieprüfung gültig?

Die bestandene Theorieprüfung ist 12 Monate gültig.
Du solltest daher innerhalb von 12 Monaten nach der Theorieprüfung, deine praktische Prüfung abgelegt haben, sonst verfällt die Theorie.

Wie viele Fahrstunden brauche ich?

Du brauchst so viele Fahrstunden, dass du erstens sicher alleine fahren kannst und zweitens möglichst auf Anhieb die Prüfung schaffst.

Durchfallen ist teuer!

Wie viele Fahrstunden du in etwa dazu benötigst, lässt sich erst sagen, wenn du ein paar Stunden gefahren bist.

Wie viele Sonderfahrten (Pflichtstunden) benötige ich?

Bitte denkt daran: das sind Mindeststunden. Es können auch mehr werden wenn benötigt.

Copyright der Tabellen: fahrtipps.de

Was sind die Voraussetzungen für den Führerschein ab 17?

  • eure Begleiter müssen mindestens 30 Jahre alt sein
  • eure Begleiter müssen mindestens 5 Jahre eine Fahrerlaubnis der Klasse B oder BE besitzen
  • eure Begleiter dürfen nur max. 3 Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg haben
  • mit eurer Prüfungsbescheinigung dürft ihr nur in Deutschland fahren
  • eure Begleitperson muss namentlich in die Prüfungsbescheinigung eingetragen sein; ihr könnt auch mehrere Begleiter eingetragen lassen

Was ändert sich für die LKW-Fahrer?

Wer zukünftig gewerblich LKW fahren möchte (egal ob selbständig oder angestellt) und den Klasse C1/ C1E oder C / CE Führerschein nach dem 10.09.2009 erworben hat, benötigt zum Einen die sogenannte

Grundqualifikation

Sie betrifft alle Neueinsteiger in den Beruf. Sie wird erworben entweder durch

Beschleunigte Grundqualifikation (140-stündigen Unterricht plus theoretischer Prüfung) oder durch
7,5-stündige theoretische und praktische Prüfung ohne Unterrichtspflicht oder durch
Berufsausbildung BKFBerufskraftfahrer/FIFFachkraft im Fahrbetrieboder alternative Ausbildungsberufe mit staatlicher Anerkennung.

Zum Anderen sind (für alle) regelmäßige Weiterbildungen vorgeschrieben:

Teilnahme an 35 Stunden Unterricht alle 5 Jahre (ohne Prüfung) in Einheiten von mindestens 7 Stunden (also z. B. 5 x 7 Stunden).

Die erste Weiterbildung (35 Stunden) erfolgt:

Innerhalb von 5 Jahren nach dem Erwerb der Grundqualifikation (sofern notwendig!)
Bis einschließlich zum 9. September 2013 für alle gewerblichen Busfahrer
Bis einschließlich zum 9. September 2014 für alle gewerblichen Lkw-Fahrer

Digitaler Tachograph

Für weitere Infos bitte auf den Button klicken.

Darf ich mit meinem Klasse 3 - Führerschein ein Motorrad fahren?

Beispielgrafik

Beispielgrafik einer 125 cm³

Wer seinen Führerschein Klasse B / 3 vor dem 1.4.1980 gemacht hat, darf Kleinkrafträder bis 125 ccm fahren.

Grundfahraufgaben Klasse T

Grundfahraufgabe Rückwärtsfahren geradeaus

 

Inhalt der Grundfahraufgabe

Die Zugmaschine mit Anhänger rückwärts geradeaus über ca. 10 m bis zu einer markierten Stelle fahren und annähernd parallel zum Bordstein oder zur Fahrbahnbegrenzung anhalten.

Fehlerbewertung

  • Unterlassen der Aufforderung, den rückwärtigen Verkehrsraum zu sichern
  • Ungenügende Beobachtung des Verkehrs
  • Auffahren auf den Bordstein oder Überfahren der Fahrbahnbegrenzung
  • Nicht annähernd parallel zum Bordstein oder zur Fahrbahnbegrenzung angehalten
  • Nichtanhalten bei Abbrechen der Sichtverbindung zu der den rückwärtigen Verkehr sichernden Person
  • Nach vier Korrekturzügen die markierte Stelle nicht erreicht

KlasseT

 

Die Aufgabe darf einmal wiederholt werden.

Dieser Prüfungsteil ist nicht bestandenn, wenn der Bewerber

  • auch bei der Wiederholung die Grundfahraufgabe nicht fehlerfrei ausführt,
  • den Verkehr ungenügend beobachtet und es dadurch zu einer Gefährdung kommt,
  • eine Person, ein Fahrzeug oder einen anderen Gegenstand anfährt.

Wird dieser Prüfungsteil nicht bestanden, so ist die Abfahrkontrolle ( Anlage 7 ) und das Verbinden und Trennen von Fahrzeugen ( Anlage 9 ) trotzdem durchzuführen.